domfelsen.de

Bürgerinitiative PRO ELBE Magdeburg


AKTUELLES

Dieter Hildebrandts Scheibenwischer 1982, ausgegraben von Ulrich Kasparick

11. Mai 2003

Gemeinsame Presserklärung BUND NABU DNR WWF

11. Mai 2003

Pressemitteilung: Bundesamt für Naturschutz äußert erhebliche Bedenken zum Saale-Kanal

05. Mai 2003

Prof. Lüderitz: Saale-Elbe-Kanal wäre krasse Fehlinvestition

17. April 2003

Vortragsmanuskript von Dr. Angela Stephan

17. April 2003

Saale retten!

11. April 2003

Falschinformationen zum Saalekanal durch Ausbaubefürworter

28. März 2003

Neuer Bundesverkehrswegeplan: Nach Geisterhafen nun Geisterkanal?

19. März 2003

Saale-Elbe-Kanal vehement abgelehnt

04. März 2003

Empörung über Stolpe

25. Februar 2003

Christinnen und Christen für einen anderen Umgang mit Flüssen

27. Dezember 2002

Bundesverkehrsminister Stolpe: "Kein weiterer Elbausbau!"

12. Dezember 2002

Strittmatter-Preis des Landes Brandenburg für Dr. Ernst Paul Dörfler

05. Dezember 2002

EU-Kommission antwortet

02. Dezember 2002

Elbe und Saale gerettet

10. Oktober 2002

Flusskonferenz in Berlin

15. September 2002

Was lehrt die Flut?

02. September 2002

Deiche verlegen!

22. August 2002

Aus dem Hochwasser lernen

21. August 2002

Elbausbau sofort stoppen

13. August 2002

ver.di für Elbeausbau

07. August 2002

Grundstein für Elbe-Mahnmal

03. August 2002

Ältere Meldungen ...

(Ab März 2002)


KONTAKT

Bürgerinitiative
PRO ELBE Magdeburg

c/o Dr. Angela Stephan
Rübeländer Weg 10
39118 Magdeburg

E-Mail:
elbe@domfelsen.de
PRO ELBE
 
PROF. LÜDERITZ: SAALE-ELBE-KANAL WÄRE KRASSE FEHLINVESTITION

Magdeburg, 17.4.2003

BUND-Presseinformation

"Der geplante Bau des Saale - Elbe - Kanals wäre die Fortsetzung einer Reihe von Fehlinvestitionen im Lande Sachsen-Anhalt, wo mit dem Flughafen Cochstedt und dem Hafen Halle bereits mehrere ,herausragende Beispiele' vorhanden sind", erklärt Volker Lüderitz anlässlich der heutigen Elbe-Tagung des Landesverkehrsministeriums in Magdeburg.

Der Vorsitzende des BUND fordert die Landesregierung auf, die Kanalisierung der Flüsse endgültig aufzugeben, denn der Bau des Saalekanals würde zwangsläufig die Kanalisierung der Elbe nach sich ziehen - mit allen Konsequenzen für die Umwelt, von der totalen Vernichtung der Auen bis zur Verschärfung der Hochwassergefahren.

Die Entwicklung der letzten vier Jahrzehnte (Grafik) habe gezeigt, dass die Saale schiffbar sei, dass aber die reale Nachfrage nach Transporten auf dem Wasser dramatisch zurückgehe. Dies hänge vor allem mit dem Strukturwandel der Wirtschaft zusammen.

Ein weiterer Ausbau der Flüsse würde nicht automatisch zu mehr Schiffstransporten führen, führt Lüderitz aus. Das beste Beispiel sei der Bau des Elbe-Seitenkanals in Niedersachsen: Obwohl die Stahlwerke in Peine-Salzgitter durch diesen Kanal hervorragen an die Wasserstraße nach Hamburg angebunden sind, werden Erze und Stahl weiter in bewährter Weise über die Schiene transportiert.

Auch hat es eine Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Wasserstraße in alten Bundesländern praktisch nicht gegeben - trotz Kanalisierung aller Flüsse. Die Statistiken beweisen es: Die Güterschifffahrt ist keine Wachstumsbranche mehr wie einst im 19. Jahrhundert.

Es wäre nicht nur Zeit- und Geldverschwendung, sondern auch Naturzerstörung und rückwärtsgerichtete Infrastrukturpolitik, würde an den Plänen der Kanalisierung der Flüsse festgehalten werden.

Der BUND verlangt deshalb die sofortige Streichung des Saale-Elbe-Kanals aus dem Bundesverkehrswegeplan. Die dafür vorgesehenen 80 Mio. Euro sollten vor allem für den vorsorgenden und ökologisch verträglichen Hochwasserschutz verwendet werden, fordert Lüderitz abschließend.

 
TERMINE

(Elbeandachten finden wieder statt! Jeden letzten Montag im Monat, 18 Uhr am Domfelsen.)
17. Mai 9 Uhr
(vor Kunsthof Barby, Brauhausstr. 24)
DEMO gegen den Bau des Saale-Kanals, Transparente etc. mitbringen, bildet Fahrgemeinschaften
17. Mai 10 Uhr
(Kunsthof Barby, Brauhausstr. 24)
SPD-Infoveranstaltung zum Saale-Kanal
26. Mai 18 Uhr
(Domfelsen)
Elbe-Andacht
 
(Saalemündung bei Barby)
Internationales Elbe-Saale-Camp

AUFRUFE

Protest gegen Saale-Elbe-Kanal
Moratorium für die Elbe
Christinnen und Christen für die Elbe
Künstler für die Elbe
Mit Argusaugen die Flüsse beschützen!