domfelsen.de

Bürgerinitiative PRO ELBE Magdeburg


AKTUELLES

Dieter Hildebrandts Scheibenwischer 1982, ausgegraben von Ulrich Kasparick

11. Mai 2003

Gemeinsame Presserklärung BUND NABU DNR WWF

11. Mai 2003

Pressemitteilung: Bundesamt für Naturschutz äußert erhebliche Bedenken zum Saale-Kanal

05. Mai 2003

Prof. Lüderitz: Saale-Elbe-Kanal wäre krasse Fehlinvestition

17. April 2003

Vortragsmanuskript von Dr. Angela Stephan

17. April 2003

Saale retten!

11. April 2003

Falschinformationen zum Saalekanal durch Ausbaubefürworter

28. März 2003

Neuer Bundesverkehrswegeplan: Nach Geisterhafen nun Geisterkanal?

19. März 2003

Saale-Elbe-Kanal vehement abgelehnt

04. März 2003

Empörung über Stolpe

25. Februar 2003

Christinnen und Christen für einen anderen Umgang mit Flüssen

27. Dezember 2002

Bundesverkehrsminister Stolpe: "Kein weiterer Elbausbau!"

12. Dezember 2002

Strittmatter-Preis des Landes Brandenburg für Dr. Ernst Paul Dörfler

05. Dezember 2002

EU-Kommission antwortet

02. Dezember 2002

Elbe und Saale gerettet

10. Oktober 2002

Flusskonferenz in Berlin

15. September 2002

Was lehrt die Flut?

02. September 2002

Deiche verlegen!

22. August 2002

Aus dem Hochwasser lernen

21. August 2002

Elbausbau sofort stoppen

13. August 2002

ver.di für Elbeausbau

07. August 2002

Grundstein für Elbe-Mahnmal

03. August 2002

Ältere Meldungen ...

(Ab März 2002)


KONTAKT

Bürgerinitiative
PRO ELBE Magdeburg

c/o Dr. Angela Stephan
Rübeländer Weg 10
39118 Magdeburg

E-Mail:
elbe@domfelsen.de
PRO ELBE
 
GEMEINSAME PRESSEERKLÄRUNG BUND NABU DNR WWF

Flusspolitik-Wende in Gefahr

11. Mai 2003

Flüsse/Bundesverkehrswegeplan

Umweltorganisationen kritisieren Projekte zum Fluss-Ausbau im Verkehrswegeplan

Ökologische Wende in der Flusspolitik konsequent fortführen

Berlin/Bonn/Frankfurt/M - Die Umweltverbände Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Deutscher Naturschutzring (DNR), Naturschutzbund NABU und die Umweltstiftung WWF haben die Bundesregierung in einem dringenden Appell aufgefordert, verfehlte Ausbauprojekte an deutschen Flüssen aus dem aktuellen Entwurf des Bundesverkehrwegeplans herauszunehmen. In einem gemeinsamen Brief an Bundeskanzler Schröder, Bundesverkehrsminister Stolpe und Bundesumweltminister Trittin warnten sie vor einem Rückschritt bei der eingeleiteten Wende in der Flusspolitik. Im Entwurf des Bundesverkehrswegeplanes sei von dieser Wende nur wenig zu spüren. Die Verbände forderten eine umfassende Strategie zur Entwicklung eines ökologischen Hochwasserschutzes mit natürlichen Flüssen und das Ende der Kanalisierungspolitik.

Mit Blick auf die verheerenden Folgen der Hochwasserkatastrophe im letzten September sei es unverständlich, dass im Planentwurf des Verkehrsministeriums an Einzelprojekten zur weiteren Kanalisierung mit einem Gesamtvolumen von fünf Milliarden Euro festgehalten werde. Besonders die geplanten Maßnahmen zur Vertiefung von Main, Weser, Unterelbe, Havel und Spree kritisierten die Umweltschützer. Ein besonderes Symbol für die Fortsetzung einer verfehlten Flusspolitik vergangener Jahre sei die Planung eines neuen Saale-Kanals, betonten die Umweltorganisationen. Statt auf Grundlage der Elbeerklärung von 1996 endlich ein ökologisches Gesamtkonzept vorzulegen, sehe der Entwurf des Bundesverkehrswegeplans den Bau eines Kanals im Saalemündungsbereich vor.

Mit einer solch "eklatanten Fehlinvestition" würden bestehende und potenzielle Überflutungsgebiete überbaut und ein vorsorgender Hochwasserschutz auf Dauer vereitelt. Für den Bau eines Kanals in diesem Abschnitt, auf dem zurzeit maximal ein Schiff pro Woche fahre, gäbe es keinen real nachweisbaren Bedarf. Vor allem aber würde der Kanal die Kanalisierung der Elbe nach sich ziehen, wodurch die größten Auwälder Mitteleuropas irreversibel vernichtet würden. Die Umweltverbände sehen darin einen folgenschweren Verstoß gegen das Fünf-Punkte-Programm der Bundesregierung zum Hochwasserschutz.

 
TERMINE

(Elbeandachten finden wieder statt! Jeden letzten Montag im Monat, 18 Uhr am Domfelsen.)
26. Mai 18 Uhr
(Domfelsen)
Elbe-Andacht
7. Juni
(Einsendeschluß an: Iris Brunar, Werderstr.25, 06844 Dessau)
Verlängerung der Unterschriften-Aktion Saale-Elbe-Kanal? - Nein, Danke!
 
(Saalemündung bei Barby)
Internationales Elbe-Saale-Camp

AUFRUFE

Protest gegen Saale-Elbe-Kanal
Moratorium für die Elbe
Christinnen und Christen für die Elbe
Künstler für die Elbe
Mit Argusaugen die Flüsse beschützen!